StartseiteInterpretenSchuke-OrgelArchivImpressum  
Zurück zur Übersicht: Hier klicken
Drittes Konzert 2018

23. Mai 2018, 20.00 Uhr
Gerben Mourik

Gerben Mourik (*1981) begann seine musikalische Ausbildung bei Albert van der Hoeven und Jolanda Zwoferink und studierte anschließend bei Ben van Oosten.

Im Jahr 2004 erhielt er seinen Abschluss als Performing Musician (Phase 1) und studierte anschließend Improvisation am Brabanter Konservatorium in Tilburg, wo Bram Beekman und Henco de Berg seine Lehrer waren. Er absolvierte eine Zusatzausbildung im Bereich Kammermusik und erhielt Unterricht bei Ad van Sleuwen. 2006 schloss er sein Studium bei Bram Beekman und Henco de Berg am Brabanter Konservatorium (Hauptfächer: Orgel und Improvisation) mit Auszeichnung für die Phase 2 als ausführender Musiker ab.

Er nahm Improvisationsunterricht bei Ansgar Wallenhorst und Naji Hakim und studierte Orgelwerke von Vierne und Tournemire bei Ben van Oosten. Kurse bei Loic Maille, Theo Brandmüller und anderen rundeten seine musikalische Ausbildung ab.

Gerben Mourik assistierte bei zahlreichen CD-Einspielungen und widmete sich nicht nur der Orgelliteratur, sondern auch niederländischen Kompositionen, auch in Zusammenarbeit mit anderen Instrumentalisten. Er wirkte auch an der DVD-Produktion „Improvisata" mit, die in der Martinskirche in Bolsward aufgenommen wurde.

Als Organist arbeitete er in Rotterdam (1998-2000) und Klundert (2000-2006) und ist seit dem 1. Juli 2006 Organist der St. Michael Kirche in Oudewater.

Gerben nahm an mehreren Orgelimprovisationswettbewerben teil, erhielt eine ehrenvolle Erwähnung beim B.A.C.H. Wettbewerb in Amersfoort (2003) und gewann einen ersten Preis beim Nationalen Orgelimprovisationswettbewerb in Zwolle (2003). Er war unter den Finalisten des Internationalen Orgelwettbewerbs in Haarlem (2004) und gewann den ersten Preis beim internationalen Orgelimprovisationswettbewerb in St. Albans, UK.

Regelmäßig tritt er als Begleiter von Chören auf und begeleitet „Vocal Devotion", einem von Coen Ruivenkamp geleiteten Chor, bei großen Chorwerken in Transkriptionen für Orgel und Klavier mit der Pianistin Caecilia Boschman. Mit ihr nahm er im Juni 2005 eine CD mit César Francks Variations Symponiques und drei Werken von Arie J. Keijzer auf.

2005 veröffentlichte Cantique in Rijssen seine erste Komposition "Drei Psalmenimprovisationen", dort erschien auch sein zweiter und dritter Band, „Psalmenpalet (2006)" und „Cantique" (2007). Neben diesen Aktivitäten arbeitet er als internationaler Konzertorganist und gibt Konzerte u. a. in Düsseldorf und Rheede (Deutschland, 2005), Liverpool (England, 2006), Bergamo (Italien, 2006) und den Kathedralen von Salisbury und Gloucester (England, 2007).

2007 gab er eine Meisterklasse und ein Recital in New York. 2008 gewann er den Internationalen Improvisationswettbewerb in Haarlem.